DROPTIME
SUPPLEMENTS
Enter um zu suchen

Warum braucht man Ballaststoffe?

Gesundheit & Verdauung

Mi. 29. Nov. 2023

Ballaststoffe sind ein unverzichtbarer Bestandteil einer gesunden Ernährung, sind essentiell für die Verdauung und tragen signifikant zu der Gesundheit bei, weshalb man unbedingt darauf achten sollte, ausreichend davon einzunehmen. Doch was sind Ballaststoffe überhaupt? Was muss man beachten und welche Lebensmittel sind besonders reichhaltig an Ballaststoffen? Alles, was du wissen musst, erfährst du im folgenden Artikel.

Was sind Ballaststoffe?

Ballaststoffe sind sogenannte Faserstoffe aus pflanzlicher Herkunft, wie zum Beispiel aus Getreide, Gemüse oder auch in vielen Obstsorten. Sie sind unverdauliche Bestandteile der Nahrung und werden zum Teil erst im Dickdarm von Darmbakterien zersetzt. Hierbei handelt es sich dann um wasserlösliche Ballaststoffe, während die wasserunlöslichen lediglich wieder unverdaut ausgeschieden werden. Doch was sind denn jetzt eigentlich die Vorteile von Ballaststoffen?

Die Vorteile von Ballaststoffen

Ballaststoffe bringen erhebliche Vorteile mit sich, an die man vielleicht niemals denken würde, welche aber dennoch von enormer Bedeutung für unseren Körper sind. Hier ein paar der wichtigsten:

Gesunde Darmaktivität

Vor allem die wasserunlöslichen Ballaststoffe erhöhen das Volumen des Stuhlgangs, sodass die Darmaktivität unterstützt wird und eine gesunde Darmbewegung stattfindet.

Bindung von Schadstoffen

Ballaststoffe binden schädliche Stoffe an sich, die dann ohne Weiteres vom Körper wieder ausgeschieden werden. Dazu gehören auch Fette, Cholesterin oder Gallensäure

Gesunde Darmflora

Im Darm befinden sich extrem wichtige Bakterien, die für die Zersetzung bestimmter Nahrung zuständig sind, wobei essentielle Fettsäuren entstehen, von welchen beispielsweise das Immunsystem profitiert. Die Ballaststoffe helfen also dabei diese Darmbakterien ausreichend zu versorgen.

Gewichtsabnahme

Ballaststoffe helfen beim Abnehmen, aufgrund ihrer Fähigkeit Gallensäure zu binden. Dies hat nämlich zur Folge, dass eine geringere Menge an Fett aus der aufgenommenen Nahrung aufgespalten wird und somit auch weniger Fett vom Körper aufgenommen wird.

Allgemeine Gesundheit

Ballaststoffe vermindern eben zum einen das Risiko für starkes Übergewicht und Diabetes, zum anderen ist man auch weniger anfällig für bestimmte Herzkrankheiten oder Bluthochdruck.

Bessere Sättigung

Außerdem vergrößern Ballaststoffe das Volumen der Nahrung, was dazu führt, dass sich Magen und Darm mehr ausdehnen und somit ein schnelleres Sättigungsgefühl eintritt, was zusätzlich noch länger anhält, da auch die Entleerung des Magens hinausgezögert wird.

Woher bekommt man Ballaststoffe?

Allgemein empfiehlt sich eine tägliche Aufnahme von ungefähr 30 g Ballaststoffen. Wie schon erwähnt, sind Ballaststoffe aber ausschließlich in pflanzlichen Lebensmitteln zu finden, wobei es aber eine wirklich große Auswahl gibt, an der man sich bedienen kann:

  • Vollkornprodukt: Vollkornbrot, Haferflocken, brauner Reis

  • Gemüse: Karotten, Grünkohl, Brokkoli

  • Hülsenfrüchte: Linsen, Bohnen, Erbsen

  • Obst: Äpfel, Birnen, Trockenobst

  • Beeren: Johannisbeere, Heidelbeere, Himbeere

  • Nüsse: Mandeln, Erdnüsse, Macadamia

  • Sauerkraut, Pilze, Bulgur

Unser Fazit zu Ballaststoffen

Zusammenfassend kann man sagen, dass Ballaststoffe eine wirklich zentrale Rolle in der Ernährung spielen und sich spürbar auf die Fitness auswirken. Verfolgt man also bestimmte Trainingsziele oder sorgt sich um einen gesunden Lebensstil, dann sind Ballaststoffe ein unverzichtbarer Bestandteil in dem was wir zu uns nehmen. Allerdings sollte man auch genügend Wasser trinken, um die Effekte zusätzlich zu unterstützen.


Silas
Silas
Content Manager bei DROPTIME SUPPLEMENTS
Dieser Beitrag wurde von Silas veröffentlicht.

Weitere Artikel